P wie Preisgestaltung

Die Preisgestaltung eines Schlüsseldienstes ist gerade für Laien nur sehr schwer nachzuvollziehen. Denn es gibt nicht etwa eine standardisierte Dienstleistung. Zwar mag es auf den ersten Blick so scheinen, dass ein Schlüsseldienst ja sowieso nur eine Türöffnung durchführt und deshalb von Anfang an einen festen Preis nenne sollte. Doch die Realität sieht leider ein wenig anders aus. Denn in der Praxis gibt es Aufträge mit einem hohen und einem eher niedrigen Arbeitsaufwand. Eine zugefallene Tür mit einem preiswerten Schloss kann üblicherweise ohne viel Aufwand geöffnet werden. Wenn der Schlüssel im Schloss abgebrochen ist, dann ist der Aufwand für die Türöffnung natürlich gleich deutlich größer. Aus diesem Grund hat es einen Schlüsseldienst stets schwer, wenn er schon am Telefon einen Preis nennen soll.

Viele Schlüsseldienste verzichten deshalb auf die Nennung von Preisen, bevor sie sich selbst vor Ort ein Bild gemacht haben.

Der Kunde weiß dann im Vorfeld natürlich nicht, wie hoch die Kosten eigentlich sein werden. Doch wenn ein Schlüsseldienst schon im Vorfeld einen Festpreis nennen muss, dann wird er dadurch leider gezwungen, mit einer gewissen Sicherheitsreserve kalkulieren. Wer einen seriösen Schlüsseldienst beauftragt, der braucht sich also auch dann keine Sorgen machen, wenn er im Vorfeld keine verbindliche Auskunft über den Preis bekommt.

Denn die Nennung eines Preises ist nicht unbedingt ein Hinweis darauf, dass es sich um einen seriösen Schlüsseldienst handelt. Auch unseriöse Schlüsseldienste nennen telefonisch häufig einen Preis. Dabei handelt es sich in der Regeln um ein Lockangebot, um sich den Auftrag erst einmal zu sichern. Verbraucher sollten sich davon keinesfalls täuschen lassen, dann solch eine Absprache lässt sich im Nachgang kaum beweisen.