V wie Vermittler

In der Welt der Schlüsseldienste gibt es sehr viele Vermittler, die um die Aufträge der Kunden werben. Sie selbst sind keine Schlüsseldienste. Wer bei einem Vermittler anruft, der ruft in der Regel nicht etwa bei einem Handwerker an, sondern bei einer Telefonzentrale. Üblicherweise sind solche Telefonzentralen im gesamten Bundesgebiet tätig und können einen Schlüsseldienst für jede Stadt in Deutschland vermitteln.

Das klingt natürlich erst einmal sehr sinnvoll, wenn eine Zentrale mit Schlüsseldiensten aus ganz Deutschland zusammenarbeitet und deshalb in der Lage ist, jedem Anrufer den passenden Schlüsseldienst zu vermitteln. Doch leider ist die Realität nicht ganz so gut, wie man es anhand der ersten Beschreibung vermuten könnte.

Die Vermittler geben üblicherweise sehr viel Geld für Werbung aus und sind deshalb in einer Position, in der sie relativ viel Geld für die Vermittlung verlangen müssen. Denn sonst können sie ihre Vermittlung gar nicht profitabel betreiben. Für den Kunden bedeutet das unterm Strich, dass er zwei Dienstleister bezahlen muss. Aus diesem Grund ist es enorm wichtig, sich direkt an einen Schlüsseldienst zu wenden. Denn dann muss der Dienstleister vor Ort nicht auch noch Geld für einen Vermittler bezahlen. Das führt dann dazu, dass er dem Kunden dann auch einen fairen Gesamtpreis anbieten kann. Wenn in der Presse über einen schlechten und unseriösen Schlüsseldienst berichtet wird, dann handelt es sich in der Regel um einen Subunternehmer, der von einer großen Auftragsvermittlung vermittelt wurde. Natürlich gibt es dort auch gute und seriöse Schlüsseldienste. Doch ihre Struktur bietet gerade den schwarzen Schafen eine optimale Umgebung, um ihr Unwesen zu treiben. Aus diesem Grund ist von Vermittlern eher abzuraten.