So sparen Sie sich das Geld für den Schlüsseldienst

Schlüsseldienst Frankfurt

Aus unserer langjährigen Erfahrung als Schlüsseldienst wissen wir ziemlich gut, dass unsere Einsätze auf die Missgeschicke von unseren Kunden zurückzuführen sind. Zwar gibt es auch Einsätze, bei denen unsere Auftraggeber überhaupt keine Schuld an ihrer misslichen Lage haben. Doch in der Regel handelt es sich einfach um eine unaufmerksame Minute, die dann zum Anruf bei unserem Schlüsseldienst führt. Natürlich helfen wir Ihnen in solch einer Situation sehr gerne weiter. Allerdings ist es noch deutlich besser, wenn Sie gar nicht erst in solch eine Lage kommen. Deshalb möchten Ihnen an dieser Stelle von unseren Erfahrungen berichten und Ihnen zeigen, wie Sie sich das Geld für den Schlüsseldienst sparen können.

Mit einem festen Ablauf vermeiden Sie Probleme

Sie können vermeiden, dass Sie Ihren Schlüssel in den eigenen vier Wänden liegen lassen, indem Sie sich ein festes Ritual für das Verlassen Ihres Hauses entwickeln. Wenn Sie beispielsweise standardmäßig Ihr Smartphone, Ihre Geldbörse und Ihren Haustürschlüssel mitnehmen, dann können Sie sich angewöhnen, dieses vor dem Verlassen des Hauses zu überprüfen. Tasten Sie kurz Ihre Hosentaschen ab oder schauen Sie in der Tasche nach, ob Sie wirklich alle wichtigen Sachen mit sich führen. Wenn Sie sich das einmal angewöhnt haben, dann werden Sie Ihren Schlüssel in Zukunft nicht mehr Zuhause vergessen. Doch das ist nicht die einzige Möglichkeit, um sich gegen ein Vergessen des Schlüssels abzusichern. Sie können sich beispielsweise auch angewöhnen, zunächst den Haustürschlüssel in die Haustür zu stecken und diese erst im Anschluss daran zuzuziehen. Wenn Sie das einfach konsequent umsetzen, dann werden Sie Ihren Schlüssel nie wieder vergessen. Allerdings ist es bei diesen Ritualen wichtig, dass Sie diese auch dann umsetzen, wenn Sie einmal in Eile sind. Denn oft sind es genau diese Situationen, in denen es dann zu solch einem Missgeschick kommt. Der Tagesablauf ist anders als sonst. Und dann entsteht eine unbekannte Situation, in der man den Schlüssel vergisst. Solche Situationen gilt es unbedingt zu vermeiden, wenn man einem Anruf beim Schlüsseldienst ausweichen möchte.

Ein Ersatzschlüssel kann Ärger vermeiden

Wenn Sie mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin zusammenwohnen, dann gibt es dadurch ganz automatisch einen Ersatzschlüssel, den Sie im Notfall holen können. Wirklich problematisch wird es deshalb in der Regel bei Menschen, die ganz Alleine wohnen. Diese sollten sich überlegen, wo sie einen Ersatzschlüssel hinterlegen können. Die klassischen Verstecke unter der Fußmatte oder im Blumentopf neben der Haustür sind natürlich keine besonders gute Wahl. Denn auch Kriminelle kennen diese Verstecke und können den Schlüssel dann möglicherweise nutzen, um ins Haus einzubrechen. Man sollte also unbedingt darauf verzichten, einen Ersatzschlüssel in solch einem Versteck zu hinterlegen. Deutlich sinnvoller ist es, wenn man den Ersatzschlüssel bei einem Freund oder Bekannten hinterlegt. Auch ein vertrauenswürdiger Nachbar kann ein guter Ansprechpartner sein, wenn man irgendwo einen Ersatzschlüssel hinterlegen möchte. Hier hat man auch die Möglichkeit, sich noch ein wenig abzusichern. Wenn man den Schlüssel beispielsweise in einem versiegelten Briefumschlag übergibt, denn kann der jeweilige Ansprechpartner ihn nicht einfach nutzen. Wenn das der Fall wäre, dann könnte man das im Nachhinein natürlich relativ leicht herausfinden. Aus diesem Grund ist das eine gute Idee, um beide Seiten optimal abzusichern.